PaleoConvention 2017 – Eintauchen in einen natürlichen Lebensstil

MiriamAllgemein, Wissen2 Comments

PaleoConvention 2017

2. & 3. September, Berlin, Alte Münze. Die Eventlocation, die aktuell die Ausstellung „Von Monet bis Kandinsky. Visions Alive“ beherbergt, wartet schon außen mit zwei auffälligen großen Stoffbannern auf. Links vom Eingang prangt eine Hand, der Handfläche ein Steinwerkzeug ist, und die Finger sind aus den Buchstaben PALEO geformt. Darunter steht Paleo Convention. Rechts vom Eingang kreuzen sich zwei Pfeile unter dem Spruch „Wir trennen die Spree vom Weizen!“. Für Nicht-Eingeweihte wohl nicht ganz eindeutig, was hier an diesem Wochenende los ist, fanden sich doch ein paar, die zur (übers Wochenende geschlossenen) Ausstellung wollten. Für die deutsche und europäische Paleo-Szene aber ist die PaleoConvention eins der Highlights des Jahres. Dreht sich doch das ganze Wochenende um natürliche Lebensmittel, Sport, ganzheitliche Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das Paleo mehr ist als nur ein Lebensstil ist in der Szene selbstverständlich – Außenstehende vermuten meist immer noch eine fleischlastige Ernährungsform. Das dies absolut nicht so ist, ließ sich schon an den Besuchern erkennen. Viele kamen bereits in Sportoutfits, trugen Barfußschuhe und wussten, was mit BPC gemeint ist. Denn den Bulletproof Coffee gab es morgens bis 10 Uhr kostenlos für die Kongressbesucher, und war so ziemlich das Erste, was nachgefragt wurde. Denn wer sagt schon Nein zu einem Frühstück, das lange satt macht und den Körper zumindest mit den wichtigsten Fetten versorgt?

Messe und Kongress – für Jeden etwas dabei

Das gesamte Platzangebot der Alten Münze wurde vollständig ausgenutzt. Im Innenhof war viel Platz für verschiedensten Sportaktivitäten – von Kettlebell über Crossfit bis hin zu den CaliGames (Calisthenics). Schon sehr beeindruckend, was mit Kraft und Technik zu erreichen ist.

Der Lichthof der Alten Münze wurde für das Event extra überdacht – so ging zwar das natürliche Licht in dem Fall verloren, aber quasi in weiser Voraussicht wurde so am Sonntag bei dem kleinen Regenschauer keiner Nass. Aber was ein echter Paleolaner ist, dem macht auch das bisschen Regen nichts aus. Der  Lichthof bot Raum für Kochshows oder um einfach mal sich hinzusetzen und kurz durchzuschnaufen. Rund um den Lichthof war ca die Hälfte der Messe verteilt. Diverse Anbieter aus der Paleo-Szene boten ihre sehr unterschiedlichen Waren an – und informierten gut verständlich. So gab es über Algen, Powerfoodriegel, Barfußschuhe, Kosmetika, Nahrungsergänzungsmittel, individualisierte Ernährungspläne bis hin zu fermentierten Leckereien und Workshops viel zu entdecken. Auch die (leider) sehr kleine Primal Stage war dort untergebracht. Hier konnte die Messe- & Konferenzbesucher ebenfalls sehr interessante Vorträge hören – so sie denn rechtzeitig vor Ort waren, da das Platzangebot von der Bühne sehr begrenzt war.

Der zweite Teil der Messe sowie die Vortragsräume für die Konferenz waren im Gebäude gegenüber des Lichthofes verteilt. Platz genug für die Aussteller, um ihre Waren zu präsentieren. Und auch der Platz vor den Vortragsbühnen war ausreichend groß, hier musste kein Konferenzteilnehmer stehen, wenn er denn nicht wollte.

Spannende Vorträge rund um einen gesundheitsorientierten Paleo Lifestyle

Zwei Tage, drei große und eine kleine Vortragsbühne sowie diverse Shows boten jede Menge spannende Vorträge. Aufgrund dessen habe ich mich entschlossen, möglichst viele Vorträge live anzusehen und das Sportangebot quasi außen vor zu lassen. Da jedoch auch fast immer Vorträge parallel liefen, habe ich mir bereits die Videos zur diesjährigen PaleoConvention mit gesichert. Denn selbst die, die ich live gesehen haben, bieten soviel Wissen, dass es sich lohnt, diese dauerhaft zuhause zu haben. Hier nur ein paar der Highlights, kurz zusammengefasst:

Vortrag: Stoffwechsel, Schilddrüse, Kälte und Gewicht: Schlank und Warm trotz miesem Stoffwechsel –  Dr. Simone Koch

Der Vortrag von Dr. Koch eröffnete das Programm am Samstag. Und das obwohl auf dem Plan Dr. Ori Wolff stand. Da Frau Koch aber wohl eher weg musste als geplant, tauschten die Referenten spontan. Zum Glück hab ich das rechtzeitig mitbekommen! Denn allein vom Titel her war es einer der Beiträge, die ich auf gar keinen Fall verpassen wollte. Gleich zu Beginn gibt es einen Aha-Moment. Dr Koch kommt aus der Schulmedizin, hat sich aber auf Ernährungs- & Funktionelle Medizin spezialisiert. Sie erzählte ihre eigene Leidensgeschichte, die sie bei ihren Ärztekollegen durchlief, als sie nach der Geburt ihres Kindes die Autoimmunkrankheit Hashimoto entwickelte.

Die Schilddrüse – kleines Organ, große Wirkung

In ihrem Vortrag zeigt sie auf, wie die Krankheit sie selbst veränderte. Im Gewicht – sie verlor z. B. in 2 Wochen 9kg, trotz gleichem Essen; wurde weinerlich und depressiv und geriet in eine Fatigue. Diese Erfahrungen veranlassten sie, ganzheitlich an die Symptome zu gehen. Sie erklärt, welche Faktoren sich negativ auswirken und vor allem, warum. So sorgt Übergewicht zum Beispiel dafür, dass mehr Energie zur Wärmebildung benötigt wird. Da bei Schilddrüsenunterfunktionen gerne für zu niedrige Körpertemperaturen sorgt, hilft es, das Normalgewicht anzustreben. Was natürlich aufgrund der reduzierten Arbeit der Schilddrüse nicht ganz einfach ist.

Schilddrüsenprobleme gehen fast immer auch mit einer reduzierten Anzahl von Mitochondrien, den Energiekraftwerken in jeder Zelle einher, bzw diese funktionieren nur noch eingeschränkt. Langsam gesteigertes Krafttraining ist hier ein optimaler Weg, um die Anzahl der Mitochondrien zu erhöhen und defekte auszutauschen. Gerade am Anfang ist entgegen weitläufiger Meinungen Ausdauersport KEINE gute Option. Denn Ausdauersport belastet anfangs zu sehr die Nebennierenfunktion, die meist auch schon geschwächt sind.

Mit Kälte die Schilddrüse unterstützen

Zusätzlich ist Kältetherapie ein sehr erfolgreiches Mittel, um das braune Fettgewebe (hauptsächlich im Schulter- & Nackenbereich angesiedelt und enthält viele Mitochondrien) zu trainieren und vermehren. Aber auch hier gilt es, langsam zu steigern. Also mit kalten Wasser im Gesicht, über kaltes Wasser über die Extremitäten bis hin zu Warm-Kalt, bzw. irgendwann komplett kalten Duschen. Für gut Trainierte sind auch Eisbäder eine Option, aber das braucht Zeit! Frau Dr. Koch erzielt in ihrer Praxis sehr gute Ergebnisse, in dem sie ihren Patienten verordnet, jeden Tag Kühlpads (die für Pferde, da besonders groß und die Kälte lange speichern) in den Nacken und unterhalb der Schlüsselbeine zu legen. So wird der Kältereiz genutzt, ohne zu viel Stress auszulösen. Wie beim kalten Duschen gilt auch hier: Langsam steigern! Und immer auf den eigenen Körper hören, es kann durchaus Tage geben, wo man es weniger lang aushält als sonst. Dann nicht zwingen! Du möchtest mehr zur Schilddrüse wissen? Ich habe erst kürzlich einen Beitrag zum Schmetterlingsorgan veröffentlicht.

Vortrag: Der Kopf isst mit: Ernährungsstrategien für mentale Balance – Nadja Polzin

Einer der tollsten Vorträge der PaleoConvention. Nadja Polzin von Foodlinx zeigt sehr anschaulich, wie sich Stress auf den Körper auswirkt und wie Ernährung hierbei wirkt. Nadja zeigte nur mit Bilder und einer minimalen Anzahl an Worten auf den Bildern, wie gesunde Ernährung Depressionen vorbeugen kann. Oder wie diese verursacht werden, wenn z. B. die Nährstoffzufuhr aufgrund von FastFood nicht gesichert ist, bzw. bei einem Leaky Gut (löchrigem Darm) nicht in ausreichender Menge aufgenommen wird. Leider sind die Fotos nichts geworden, da der Vortrag auf der Primal Stage stattfand. Vor Ort konnte man alles gut sehen, für die Bilder waren die Lichtverhältnisse nichts.

Vortrag: Licht & Farben – die gesunde Lichtdiät für Körper, Geist und Seele – Dr. Jens Pohl

Licht und Farben – Dass beides eine Wirkung auf den Körper hat, wird jeder Einzelne von uns bezeugen können. Denn wer freut sich nicht nach einem langen, grauen Winter auf die ersten Sonnenstrahlen im Frühling? So beruhigend und einkehrend der Winter wirkt, so anregend sind Licht und das erste Grün im Frühjahr. Licht und Farben werden immer stärker erforscht und gezielt für Therapien eingesetzt. Dr. Jens Pohl zeigt am Anfang auf, was die Paleobewegung und Licht mit einander zu tun haben. Wenn wir uns die Zeitleiste der Evolution ansehen, gab es 2 Milliarden Jahre lang nur das Licht der Sonne. Es folgten die Zeit, wo der Mensch sich auch das Feuer zu nutze machte. Vier Milliarden Jahre kam die Erde und somit die Entwicklung des Menschen mit Sonnenlicht und Feuer aus. Beides Lichtquellen, die durch sehr warmes Licht gekennzeichnet ist. 1897 wurde die Glühbirne erfunden. Obwohl künstlich, war das Lichtspektrum noch sehr nah an dem des Feuers. Die Lichtquellen, die seitdem entwickelt wurden, gehen immer weiter weg von dem natürlich Lichtspektrum, wie es Sonne und Feuer ausstrahlen. Es wird ein kalts, weißes Licht bevorzugt, nicht das warme, gelblich-rote. Allerdings hat dieses Licht starke Auswirkungen auf den Körper. Denn das gleißende Licht vermittelt dem Körper, dass es mitten am Tag ist. Und wann nutzen wir künstliches Licht? Vor allem morgens und abends, wenn es noch bzw. wieder dunkel ist. So stören wir unseren Biorhythmus. Sogar so weit, dass die Hormonproduktion, z. B. die des Schlafhormons Melatonin stark eingeschränkt bis unterbrochen wird. Und was tun wir dagegen? Entwicklen Blueblocker-Brillen und Apps, die die Auswirkungen eindämmen sollen. Zum Glück. Aber doch auch ein bisschen paradox, oder? Diese und weitere Auswirkungen zeigt Dr. Pohl gut verständlich auf – auch wenn das Forschungsfeld ein sehr komplexes ist. Falls du je die Möglichkeit hast, ihn zu sehen, nutze sie.

Vortrag: Eiskalt durchgezogen: Warum und wie wirkt Kälte-Therapie? – Moritz von der Borch

Der Vortrag von Medizinjournalist und Fitnesstrainer Moritz von der Borch erweitert den von Dr. Simone Koch. Er hat es sich zum Ziel gemacht, in seiner Arbeit mit Klienten und via seinem Blog yourfunctionalmedicine.com Menschen zu helfen, Ursache und Wirkung mit Blick auf ihre Gesundheit zu verstehen. Denn je besser wir verstehen, was sich wie auf unseren Körper und Geist auswirkt, umso eher können wir entscheiden, was wir tun/nicht tun oder auch essen/nicht essen.

Eins spannendes Beispiel ist hier die Wirkung der Kälte-Therapie. Was ist damit gemeint? Wenn sich der Mensch gezielt der Kälte aussetzt, z. B. durch regelmäßige kalte Duschen oder Eisbäder, kann er seinen Hormonen und seinem Immunsystem die Kraft geben, Krankheiten zu stoppen. Die Ergebnisse sind – wie auch bei Frau Dr. Koch, sehr beeindruckend. Moritz von der Borch zeigt ein seinem Vortrag auf, wie die kalte Thermogenese (mehr dazu auf seinem Blog; bei Flowgrade sowie auf Englisch bei Jack Kruse) und schrittweise einführbar ist, für wen sie geeignet ist und für wen (erstmal) nicht. Ein Vortrag, der trotz seines komplexen Inhaltes sehr gut verständlich war und bestimmt den Einen oder Anderen animiert hat, es auszuprobieren. Ich selbst dusche mittlerweile auch regelmäßig kalt oder hüpfe in die (eis-)kalte Wanne. Denn mit langsamen Steigern und einer gleichzeitigen Beruhigung des Gehirns und des Atems kann hier viel erreicht werden. Probiere es doch einfach mal aus!

Vortrag: TCM und Paleo: Widerspruch oder Ergänzung? – Daniela Pfeifer

TCM – die traditionelle Chinesische Medizin mit Paleo kombinieren. Sinnvoll? Machbar? Daniele Pfeifer ging erst auf die wesentlichen Grundpfeiler der TCM ein. Wußtest du, dass in der TCM Mediziner erst dann zu Medikamenten greifen dürfen, wenn der Versuch, die Krankheit über die Ernährung zu beeinflussen/zu stoppen, nicht greift? Sie zeigt auf, dass in der TCM im Vergleich zur westlichen Ernährung ein Lebensmittel mehr kann, als nur Makro- oder Mikronährstoff zu sein. Hier geht es um Wirkung und Wirkweisen, thermische Eigenschaften, dynamisierend, beruhigend, wärmend, kühlend, befeuchtend, autrocknend, fühlbar, wandelbar, Zubereitung und vor allem eine individualisierte Betrachtung. Einfachste Beispiele aus Rezepten, die wir regelmäßig einsetzen, veranschaulichen, was sie meint. Ein Tomatensalat beispielsweise wirkt kühlend, während dieselbe Menge an Tomaten in einer Suppe eher erwärmend wirkt. Ein spannendes Feld, dass sich sehr gut mit Paleo verbinden lässt, wenn man sich mit der Thematik auseinandersetzt. Wer hier gezielt einsteigen möchte, dem sei Danielas Kurs dazu ans Herz gelegt: 5-ELEMENTE ERNÄHRUNG DER TCM – LOWCARB TAUGLICH

Vortrag: Glyphosat und die Auswirkung auf das intestinale Mikrobiom mit Dr. Jens Keisinger

Glyphosat geistert seit vielen Monaten durch die Medien und scheint arg zu polarisieren. Die Einen sagen „es ist komplett ungefährlich“, die Anderen sagen „es ist der Tod in Raten“. Dr. Jens Keisinger zeigt in seinem Vortrag sehr eindringlich, warum die Aussage „Tod in Raten“ wahr wird. Er zeigt auf, dass zum einen die verwendete Menge und die Zusatzstoffe (Glyphosat plus weitere giftige Zusatzstoffe werden als „Roundup“ verkauft) als auch die Wirkweise selbst (es blockiert ein Enzym, was die Produktion von Phenylalanin, Tryptophan und Tyrosin einschränkt bis ganz blockiert). Dh. zum einen enthalten Lebensmittel, die mit Glyphosat und seinen Verbindungen behandelt wurden, nicht mehr die entsprechenden Mikronährstoffen – was an sich schon problematisch wird. Zum anderen unterscheidet Glyphosat in seiner Wirkweise nicht zwischen Pflanzen und dem Menschen. Traurig ab wahr: Obst und Gemüse waschen reicht leider nicht, denn mit den Zusatzstoffen, die z. B. in Roundup enthalten sind, gelangt das Pestizid IN die Pflanze. Ein wichtiger Grund mehr, auf biologisch angebaute Lebensmittel zurück zu greifen. Die mögen etwas teurer sein – aber was kostet uns Krankheit auf Dauer?

Fazit

Alle, wirklich alle Vorträgen, die ich auf der PaleoConvention besucht habe, hatten einen gemeinsamen Tenor: Du hast es in der Hand. Informiere dich und treffe dann eine fundierte Entscheidung. Egal wofür oder wogegen. Aber du, und nur du, hast die Verantwortung für dich und deine Gesundheit.

Diese Übersicht ist nur ein kleiner Teil der spannenden Vorträge.  Ich freue mich schon drauf, wenn die Videos verfügbar sind. Denn das lohnt sich auf jeden Fall. Und der Termin für die PaleoConvention 2018 ist schon fix eingeplant 🙂

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

2 Kommentare zu “PaleoConvention 2017 – Eintauchen in einen natürlichen Lebensstil”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.