Omas Käsekuchen (low carb)

MiriamAllgemein, Rezepte, Snacks, Weihnachten6 Comments

Käsekuchen

So schnell kann es gehen. Da servierst du an einem Wochenende deiner Freundin Fehmye einen ganz simplen Käsekuchen und kaum ist sie zuhause, backt sie ihn nach und veröffentlicht die Bilder auf Facebook. Was passiert? Alle wollen auch Käsekuchen, am besten vorgestern ;-)

Also gut, ich habe also artig die (Schwieger-)Oma gefragt, ob ich ihr Rezept, dass in dem ich nur den Zucker gegen Erythrit und Glycin getauscht habe, veröffentlichen darf. Ich schmücke mich schließlich nicht mit fremden Federn… Kommentar von Oma: „Warum fragst du überhaupt? Aber wenn ich so drüber nachdenke, solltest du von jedem 1€ nehmen!“ So ist sie, unsere Oma. Einfach zum liebhaben. Auch wenn ich jetzt beim nächsten Besuch einen Klapps auf den Hinterkopf bekomme, veröffentliche ich es hier – ohne Preisschild.

Aber, genug gequatscht, hier kommt das Wichtigste, die

Zutatenliste für den Käsekuchen

1kg Rahmquark
200g Schlagsahne
ca 100-120g Vanillepuddingpulver (das ungesüßte)
5 Eier Größe M
100-150g Erythrit (nach Geschmack, kann auch mit Xylith und/oder Glycin gemischt werden)
Saft & Schale von 1/2 Biozitrone
Etwas Butter zum Einfetten der Kuchenform
Etwas gemahlene Mandeln oder Haselnüsse zum Bestäuben der eingefetteten Kuchenform

Optional für Käsekuchen mit Schokowirbel:

ca 2-3 EL Backkakao

Zubereitung Käsekuchen

Du nimmst alle Zutaten und gibst sie in eine große Rührschüssel. Dann auf möglichst hoher Stufe mindestens 3 Minuten rühren. In der Zwischenzeit den Backofen auf Ober- & Unterhitze auf 125 Grad vorheizen. Dann die Kuchenform mit Butter einfetten und dann mit gemahlenen Mandeln oder Haselnüssen bestäuben. Sobald der Teig fertig gerührt ist, in die Kuchenform füllen. Ist es nicht herrlich, wenn es einfach ist?

Käsekuchen mit Schokowirbel

Käsekuchen mit Schokowirbel

Wenn du daraus eine Käsekuchen mit Schokowirbel machen möchtest, separierst du einfach  gut ein Drittel der fertigen Masse und rührst Backkakao unter, so dass es dir gut schmeckt. Dann gibst du als erstes die Grundmasse in die Springform und lässt dann vorsichtig die schokolierte Masse dazufliessen. Die Form, ob spiralförmig, oder mittig und du ziehst mit einem Holzstäbchen kleine Fäden nach außen, dass ist deiner Fantasie überlassen.

Den Käsekuchen backen

Das Einzige, was etwas tricky ist an dem Kuchen, das ist die Backdauer. In unserem Backofen benötigt der Kuchen bei 125 Grad Ober & Unterhitze 80 – 90 Minuten. Das ist natürlich auch abhängig vom gewünschten Bräunungsgrad. In Omas Ofen dauert es nur 50-60 Minuten, wobei sie empfiehlt, die letzten 15 Minuten einen Holzlöffel in die Tür zu klemmen. Das funktioniert bei unserem Ofen nicht, da er nicht startet, wenn die Tür nicht geschlossen ist.

Fehmye hatte mit 125 Grad angefangen bei Ober- und Unterhitze für 50 Minuten, dann 10 Minuten mit Kochlöffel, dann 10 Minuten Umluft mit 150 Grad und nochmal 10 Minuten verlängert. Also da am besten ein bisschen ausprobieren, ggfs die Stäbchenprobe machen. Und nicht vergessen, beim auskühlen wird der Kuchen noch etwas fester!

Wenn du den Kuchen nachbackst, würde ich mich über einen Kommentar freuen. Und wünsche dir natürlich guten Appetit!

 

 

Teilen mit:
Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

6 Kommentare zu “Omas Käsekuchen (low carb)”

  1. Oh so super im Blog. Danke. Hatte mir das Rezept bei Fehmye schon rausgeschrieben. Werde ihn am Wochenende nachbacken. :-)

    1. Hallo Marei,
      Danke dir für das Lob, freue mich, dass dir der Blog und das Rezept gefällt. Sag mir gerne mal, wie dir der Kuchen schmeckt.
      Liebe Grüße,
      Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.