Der Keto Kompass – eine Rezension

MiriamAllgemein, Bücherkiste, Reviews, Wissen2 Comments

Der Keto Kompass

16. August 2018 habe ich ihn vorbestellt, am 27. Dezember wurde er endlich ausgeliefert: Der Keto Kompass. Ein Buch, auf das ich mich lange gefreut habe, sind doch deutsche Fachbücher rund um die Ketose noch etwas rar und meist recht einseitig. Die Autorinnen Ulrike Gonder, Julia Tulipan, Marina Lommel und Dr. Brigitte Karner versprechen im Untertitel „Aktuelles Wissen über ketogene Ernährung, Ketone und Ketose – Wirkweisen, Anwendungen und Chancen“. Da ich drei der vier Verfasserinnen persönlich kenne und schätze, waren meine Erwartungen entsprechend groß.

Kurze Vorstellungsrunde

Die vier Autorinnen sind echte Expertinnen, wenn es um die Ketose geht. Bücher schreiben kann im Prinzip jeder, und gerade zum Thema Low Carb/Ketogene Ernährung gibt es viel – und nicht alles davon ist wirklich empfehlenswert. Dass sieht hier anders aus, wie ein Blick auf die Profile zeigt:

Ulrike Gonder 

Ulrike Gonder ist Diplom Oecotrophologin und Freie Wissenschaftsjournalistin, die sich auf kohlenhydratarme Ernährungsformen spezialisiert hat und es versteht, komplexe Zusammenhänge gut verständlich dazustellen – schriftlich, wie z. B. in ihrem letzten Buch „Essen! Nicht! Vergessen!“ oder seit letztem Jahr auch in Nutrition Slams, in denen sie ihre Vorlieben für Ernährungswissen mit Poesie und einer Prise Humor vereinbart.

Julia Tulipan

Julia Tulipan ist Biologin mit dem Spezialgebiet Zellbiologie, Stoffwechsel und evolutionäre Ernährung, Keto-Coach und eine der Ausbilderinnen an der LCHF Akademie. Außerdem ist sie Bloggerin und Podcast Host, wo sie gerne in die Tiefe der Funktionsweisen des menschlichen Körpers vordringt und die Zusammenhänge erklärt.

Marina Lommel

Marina Lommel ist Ernährungswissenschaftlerin, die sich bereits im Studium auf die Wirkweisen der ketogenen Ernährung fokussiert hat. Bekannt wurde sie durch ihren Blog foodpunk.de, aus dem ihre eigene Firma hervorging. Mit Foodpunk bringt sie Menschen über Ernährungschallenges zurück zu einer natürlichen Ernährung. Der Keto Kompass ist bereits ihr viertes Buch zum Thema kohlenhydratarme Ernährung. Meine Leser erhalten übrigens mit dem Code „25YM7XDTAQZD“ 10% Rabatt* auf die Challenges!

Dr. Brigitte Karner

Dr. Brigitte Karner ist Allgemein- & Ernährungsmedizinerin, die sich in ihrer Praxis in Freiburg auf Ganzheitliche Therapiekonzepte spezialisiert hat und u.a. die ketogene Ernährung anwendet bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen, neurologischen Krankheiten, Übergewicht, Diabetes und Krebs.

Die Gliederung des Keto Kompass

Das Buch soll einer breiten Leserschaft Wissen rund um die ketogene Stoffwechsellage ermöglichen. Da nicht unbedingt jeder, der seine Ernährung umstellt, gleich in die Tiefen der Biochemie abtauchen möchte, oder aber diejenigen, die schon tiefer drinstecken nicht wieder nur die Basisinformationen erlangen möchte, haben die Autorinnen das Buch in drei Bereiche unterteilt:

-> Basisinformationen und praktische Beispiele für alle

-> Detailwissen und klinische Erfahrungen für Profis

-> einfache Rezepte für den Einstieg.

Und gleich auf der ersten Seite gibt es weitere Lesetipp, so dass jeder Leser gleich auf die für ihn interessanten Teil springen kann. Auch wird erklärt, dass für diejenigen, die tiefer in die Materie eintauchen möchten, Detailinfos in  Kästen mit einer Lupe gekennzeichnet sind. Ein sehr praktischer Mehrwert!

Teil 1: Ketone und Ketose

Der erste Teil des Keto Kompass geht auf die Grundlagen des ketogenen Stoffwechsels ein. Es zeigt Funktionsweisen auf, geht auf Mythen und Vorurteile ein. Z.B. verwechseln immer noch viele Menschen die gesunde Ketose mit der krankhaften Ketoazidose. Ein kurzer Blick in die Geschichte der ketogenen Ernährung, Wege in die Ketose sowie ein Ausflug in die Welt der exogenen Ketone, also solche, die über Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden können. Und, nicht zu verachten, wann die Ketose sinnvoll ist, und wann nicht.

Teil 2: Wie uns Ketone auf dem gesamten Lebensweg begleiten und schützen – von vor der Geburt bis ins hohe Alter

Der Teil des Buches ist sehr spannend, geht er auf die Vorteile der Ketonkörper über den gesamten Lebensverlauf ein. Gerade zum Thema Schwangerschaft und Babys in Ketose ist (außerhalb einiger weniger Studien) kaum etwas allgemein Verständliches geschrieben. Im Gegenteil, meist wird nur davor gewarnt, dass Mütter auf gar keinen Fall während der Schwangerschaft in Ketose sein sollten. Ohne zu erklären, warum. In diesem Teil der Buches wird darauf eingegangen, warum gerade das Gehirn schon in seiner Entwicklung Ketone nutzt und wie sich der Stoffwechsel der werdenden Mutter und des Fötus anpasst. 

Auch der Thematik „Metabolische Flexibilität“ wird sich detailliert gewidmet. Die Autorinnen zeigen auf, warum eine dauerhafte Ketose nicht notwendig ist (mit Ausnahme einzelner Krankheitsbilder) und warum der Körper davon profitiert, wenn er (wieder) lernt, flexibel Energie sowohl aus Ketonkörpern als auch aus Kohlenhydraten zu schöpfen.

Ein viel diskutierter Bereich ist die ketogene Ernährung für Sportler. Das Buch geht auf die Grundlagen der Energiegewinnung für die Muskeln ein, zeigt auch auf, wie Sportler die Ketose einbauen können – und dass z. B. eine Umstellung kurz vor einem Wettkampf wenig Sinn macht.

Teil 3: Ketogene Ernährung – gewusst wie!

Dieser Teil widmet sich der praktischen Umsetzung der ketogenen Ernährung. Geht darauf ein, wie diese Ernährungsform ausgewogen aussieht, wie lange es von der Ketose zur Ketoadaption dauert und welche Messformen es gibt, um sicherzustellen, dass man in Ketose ist. Mit dem Messen lassen sich individuelle Kohlenhydratmengen pro Tag feststellen. Schließlich sind die Menschen keine Maschinen, die alle gleich funktionieren. Gerade für Einsteiger sind auch wichtige Tipps dabei. Z.B. woran es liegen kann, wenn die Ketose nicht funktioniert oder welche Nebenwirkungen auftreten können. Auch das Thema Abnehmen in Ketose kommt nicht zu kurz. 

Teil 4: 30 einfache und köstliche Keto-Rezepte

Dass Ketorezepte nicht nur aus Eiern und Speck bestehen, zeigen 30 abwechslungsreiche Rezepte. Auch Tipps und Tricks für unterwegs sind mit inklusive. Denn gut vorbereitet und informiert ist es auch unterwegs kein Problem, passende Lebensmittel zu finden, die die Ketose stützen.

Teil 5: Ketone bei verschiedenen Erkrankungen

Dieser Abschnitt des Keto Kompass geht auf die vielfältigen Krankheitsbilder ein, bei denen die ketogene Ernährung Erfolge zeigt. Entweder als Therapieform oder zumindest als Begleittherapie, und warum sie wirkt. Im einzelnen gibt es Kapitel zu den folgenden Erkrankungen: Epilepsie, Migräne, Alzheimer und Demenzen, Multiple Sklerose, Krebs, Diabetes Typ 1 und Typ 2 sowie Fettleber.

Experten und tiefergehendes Wissen

Eine Besonderheit des Buches ist es, dass sich die vier Autorinnen nicht allein auf ihr geballtes Fachwissen verlassen haben. In vielen Kapiteln finden sich Interviews mit internationalen Keto-Experten zu dem jeweiligen Thema. Auch die tiefergehenden Informationen sind um Grafiken und Studienauszüge erweitert und gut verständlich aufbereitet. Nicht nur die Aufbereitung der Informationen fällt positiv auf, auch der Schreibstil ist sehr angenehm. Emphatisch und leicht lesbar, ohne dogmatisch zu sein. Die Autorinnen sehen die Ketose als das, was es ist: Ein sehr mächtiges Werkzeug, dass gezielt eingesetzt werden kann, das aber nicht zu einer Religion werden sollte. Dadurch, dass sie gezielt immer wiederkehrende Fragen aufgreifen, erklären und belegen, wird es dem Leser zu einer echte Hilfe. Egal, ob blutiger Anfänger oder echter Keto-Fan.

Fazit zum Keto Kompass

Die Wartezeit hat sich für dieses Buch wirklich gelohnt. Es wird seinem Titel „Der Keto Kompass“ definitiv gerecht, zeigt es doch vielfältige Wege auf, wie die ketogene Stoffwechsellage genutzt werden kann. Und dabei werden natürlich die Vorteile aufgezeigt, aber Nebenwirkungen eben nicht ausgelassen. Ein Buch, dass dem Leser hilft, sein Wissen zu vertiefen, was die Wirkweise meiner Meinung nach verstärkt. Denn wer weiß, was er tut, tut es mit mehr Leichtigkeit, z. B. unterwegs. Und auch mit welchem Ziel. Denn mal ganz ehrlich: Wer schluckt denn lieber Medikamente, wohlwissend, dass die Migräne immer wieder kommt, wenn er über eine geänderte Ernährung eine deutliche Besserung erreichen kann? Und nach einer strikten Phase eventuell wieder Lebensmittel genießen kann, die zuvor fast schon beim Anblick einen Kopfschmerzanfall ausgelöst haben?

Besonders erfreulich ist, dass nicht nur Keto-Anfänger viel Wissen aus diesem Buch ziehen können. Auch Ärzte, Ernährungsberater und Therapeuten wird dieses Buch helfen, tiefer in die Materie einzusteigen und einen guten Überblick über den Nutzen zu erlangen. Die Interviews und tiefergehenden Abschnitte bieten diesen einen umfassenden Einblick. Nicht zuletzt sind im Anhang auf 15 Seiten die Quellen angegeben, die als weiterführende Lektüre genutzt werden können. 

Der Keto Kompass ist definitiv ein Buch, dass ich meinen Lesern und Klienten wärmstens empfehlen kann, wenn sie sich fundiert weiterbilden möchten.

 

 

 

 

 

*Affiliate Hinweis: Ich erhalte durch Foodpunk eine kleine Provision, wenn der Code genutzt wird, dem Nutzer entstehen dadurch keine Mehrkosten, im Gegenteil!

Teilen mit:
Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

2 Kommentare zu “Der Keto Kompass – eine Rezension”

  1. Für komplett Ketose Anfänger laut Rückmeldung einer Klientin nicht ganz geeignet.
    Sie sagt sie sei überfordert ihr würde ein wenig Grundlage fehlen um das Buch zu verstehen….

    1. Hallo Wibke,

      danke für die Rückmeldung! Sehr gut, solche Eindrücke zu hören. Vielleicht sind die Bücher von Daniela Pfeifer für einen verdaulicheren Einstieg die besseren. Also das Keto Basics und Keto Info.

      Liebe Grüße,
      Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.