Tschüss 2017, Willkommen Zweitausendachtsam – Teil 1 meines Jahresrückblicks

MiriamAllgemeinKommentar schreiben

Herzlich Willkommen, Zweitausendachtsam

31. Dezember 2017. Draußen ist es grau, aber mit 12 Grad extrem mild. Der heutige Tag ist geprägt von Ruhe, Reflexion und einem Ausblick auf das neue Jahr 2018 – oder Zweitausendachtsam, wie ich es nenne. Denn das drückt meine Intention für das neue Jahr sehr gut aus. Ich werde achtsam und liebevoll mit mir und meiner Umwelt umgehen. Denn das ist das Wichtigste, bei aller Betriebsamkeit. Sonst zerfließt mir die Zeit zwischen den Fingern, und ich bekomme gar nicht richtig mit, was ich erlebe. Und das wieder viel ansteht, ist schon jetzt klar. Mein Freund und ich stecken gerade mitten im Umzug in unser eigenes Haus, ich möchte mich und KetoVida weiterentwickeln und auch im Hauptjob kündigen sich einige Veränderungen an, die neue Wege versprechen. Ich lasse mich überraschen. Aber jetzt ist es Zeit, für einen kurzen Rückblick auf das Jahr, des letzten Tag wir heute feiern.

2017 – eine rasante Achterbahnfahrt mit nur wenigen Tiefs, vielen Höhen und noch mehr Geschwindigkeit

Es war viel los 2017, ich durfte viel lernen und erleben, und ich bin für jeden einzelnen Moment sehr dankbar. Hier nur ein paar der Punkte, die ihre Spuren hinterlassen haben:

Januar 

Sylvester feierte ich das einjährige Bestehen meiner Beziehung mit meinem Freund. Und obwohl gefühlt in dieser Beziehung alles etwas schneller geht als bei anderen, fühle ich mich pudelwohl, genieße die Zweisamkeit, den Respekt und die Freiheit, den wir uns gegenseitig entgegenbringen. Danke dir, mein Schatz!

Februar

Fortbildung in Orthomolekularer Medizin, der 1. LCHF Kongress in Deutschland  und ein Besuch auf der Messe Ambiente. Und das alles an eine Wochenende… Ich durfte viele interessante Menschen kennenlernen, mit denen ich zum Großteil noch heute in Kontakt bin. Und zusammen arbeiten wir daran, eine gesunde, menschengerechte Ernährung bekannter zu machen. Einfach toll.

März

Es war ein wunderschöner Frühling, ich genoss die Tage und machte schon Pläne, ins Freibad zu gehen. Denn da ist es noch schön leer, das kalte Wasser vertieft die Ketose und lässt mich jede einzelne Faser das Körpers spüren. Ich wollte Lára, eine liebe Freundin mitnehmen, die mich schon 2016 dazu überredet hatte, in 16 Grad „warme“ Wasser zu springen. Aber an jenem Tag, an dem ich diese Pläne machte, kam eine SMS mit 217 Zeichen, die alles veränderte. Láras Freund schrieb mir, dass sie gestorben war. Sie hatte gekämpft, und doch gegen die Krankheit verloren, die sie für sich behalten hatte. In mir brach eine Welt zusammen. Ich verdanke Lára so viel. Sie brachte mich zu Keto, half mir, Ernährungscoach zu werden und sprühte vor Leben. Wir hatten viel Spaß, oder auch einfach mal nur gemütliche Gespräche bei einem Bulletproof Coffee. Auch jetzt laufen mir wieder die Tränen, weil du nicht mehr da bist. Aber ich weiß, dass es dir jetzt gut geht – wo auch immer du bist. Namaste, Lára!

April

Im April habe ich meine 8-teilige Fortbildung in Orthomolekularer Medizin an der Heilpraktikerschule Dr. Jung in Kronberg abgeschlossen. Es ist faszinierend, welchen Einfluss Vitamine, Mineralien und Spurenelemente auf unsere Gesundheit haben und wie diese gezielt eingesetzt werden können, um die Gesundheit wieder auf Vordermann zu bringen. Das Thema werde ich auf jeden Fall weiter und intensiv studieren. Ein ganz besonderes Highlight dieses Jahr war das neue Design, das ich zusammen mit Romina Scalco von low-carb-blog.ch für KetoVida entwickelt habe. Der Weg dahin war mit viel Arbeit und Hirnschmalz verbunden, über das Ergebnis bin ich immer noch begeistert. Danke an Romina und Michael für Eure Unterstützung!

Mai

Ich durfte bei der Eröffnung der SoulfoodLowCarberia von Jasmin Mengele in Nürnberg dabei sein. Ein wirklich toller Ort, mit dem wunderschönen Motto „Schlemmer bis die Hosen schlackern“. Denn Genuss muss nicht dick machen 😀

Juni

Im Juni gab es gleich zwei Erlebnisse, für die ich sehr dankbar bin. Zum einen habe ich das erste Mal fünf Tage am Stück gefastet. Sehr faszinierend, zu was der Körper ohne Nahrung in der Lage ist. Zum anderen hatte mich Alexander Falschlehner gefragt, ob ich als Speaker bei der LowCarb X, einem Onlinekongress rund um Low Carb Ernährung teilnehmen möchte. Und obwohl ich mir nicht ganz vorstellen konnte, wie das alles funktioniert, ist ein tolles Interview daraus geworden. Danke Alex für die Erfahrung!

 

Das war das erste Halbjahr 2017. Mit Blick auf die Uhr verlege ich den Rest des Rückblicks und Ausblicks auf morgen, denn sonst kommen wir zu spät zur Silvesterparty bei Freunden.

Ich wünsche dir einen wundervollen Abend, komm gut ins neue Jahr!

Liebe Grüße,

Miriam

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.