Bücherbummel: Das große Low Carb High Fat Kochbuch

MiriamAllgemein, Bücherkiste, Reviews, WissenKommentar schreiben

Das große Low Carb High Fat Kochbuch

Diese Rezension von „Das große Low Carb High Fat Kochbuch“ ist erstmalig erschienen im LCHF Magazin Nr 2/2017. Hier gibt es den Beitrag als Leseprobe zum Download: LCHF Magazin 02-2017 Bücherbummel.

„Über 60 kohlenhydratarme, gluten-, soja- und laktosefreie Rezepte“ verspricht der Untertitel des „großen Low Carb High Fat Kochbuch“. Klingt vielversprechend. Das Coverbild mit Beerendesserts, einem Salat, einem Hauptgericht und Schokolade spricht auf jeden Fall an.

Theorie und Hintergrundwissen

Der Blick auf die ersten Seiten hält das Versprechen. Nach der Inhaltsangabe folgen knapp 50 Seiten Theorie, aber sehr leicht verständlich. Die Autorinnen greifen das Thema „Forschung und Wahrheiten“ als erstes auf. Hier zeigen sie auf, dass es quasi für alles Forschungen gibt, die das Für oder Wider zu einem Ansatz aufzeigen. Mit gezielten Fragen an den Leser geben sie eine Hilfestellung an die Hand, wie jeder seinen Weg durch diesen Dschungel nden kann. Es folgen Hintergrundinformationen zu Gluten, Soja und Milchprodukten und warum diese lieber gemieden werden sollten.

Das Kapitel „Müssen wir Fleisch und Fisch essen, oder reichen p anzliche Nahrungsmittel“ stellt gut nachvollziehbar zusammen, warum ein gesundes Mittelmaß mit Blick auf die Herkunft das Beste ist, aber der Leser nicht alles kritiklos hinnehmen sollte. Es folgen ein eigenes Kapitel rund um das Ei – einem der wohl vollständigsten Nahrungsmittel – sowie eine kleine Nährstoffkunde. Unter der Überschrift „Was bedeutet `Auf Null Herunterfahren ́“ gibt es eine kurze Information, wie der Leser zum Einstieg in die LCHF-Ernährung die Kohlenhydrate auf „Null fahren“ kann, um so schneller in Ketose zu kommen. Sie schreiben, dass dies für mindestens 10 Tage sinnvoll ist, manche es ca. zwei bis vier Wochen machen, um die positiven Effekte zu spüren. Auch wenn sie schreiben, dass dies kein dauerhafter Zustand sein sollte, und die Zeit danach mit einer gewissen Menge Kohlenhydraten aus Gemüse mindestens doppelt so lang sein sollte wie die Null-Phase, finde ich die Aussage etwas kritisch. So wird der Eindruck vermittelt, dass es auch ohne Gemüse geht, auch wenn sie schreiben, dass dies durchaus Nährstoffe enthält, die wichtig sind. Hier hätte ich mir eine präzisere Darstellung gewünscht. Ebenso fehlt eine Darstellung, an welcher Verteilung von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett sich der Leser orientieren sollte.

Es folgt ein einseitiger Kurzeinstieg in das Intervallfasten. Nett, aber hierzu müsste der Leser sich woanders mehr Informationen holen. Was auch okay ist, schließlich liegt hier ein Kochbuch vor, kein reines Theoriewerk. Sehr schön finde ich das letzte Kapitel der Theorie „Finden Sie Ihren eigenen Weg“. Denn nur, wenn der Leser seinen Weg mit LCHF ndet, wird eine Ernährungsumstellung dauerhaft erfolgreich.

Die Rezepte im großen Low Carb High Fat Kochbuch

Der Rezeptteil des Buches ist unterteilt in vier Kategorien:

» Frühstück und kleinere Mahlzeiten
» Mittagssnacks und Abendessen
» Beilagen
» Desserts und Naschereien

Die Rezepte sind vielseitig und meist mit relativ wenig Aufwand zuzubereiten, das gefällt mir. Auch steht dabei, ob das jeweilige Rezept für eine oder zwei Portionen reicht. Jedes Rezept ist zudem sehr schön fotografiert, was die Vorfreude erhöht. In der ersten Kategorie gibt es süße und herzhafte Mahlzeiten, Smoothies und auch ein Brotrezept. Nicht aufgezeigt sind die Nährwerte, was es für diejenigen etwas mühseliger macht, die sehr strikt auf ihr Kohlenhydratlimit achten müssen. Auch in den anderen Rezeptkategorien ist eine schöne Vielfalt zu finden, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Sehr kritisch finde ich allerdings den Einsatz von Honig, Bananen und Medjool-Datteln zum Süßen oder Babymaiskolben, Zuckerschoten und Erdnüssen. Diese haben in einer ausgewogenen LCHF-Ernährung meiner Meinung nach keinen Platz. Auch den Einsatz von desodoriertem Kokosöl finde ich nicht so toll, wird hier doch dem Kokosöl viel entzogen. Diese Gerichte ließen sich zumeist problemlos mit nativem Kokosöl zubereiten oder Fleisch alternativ in Ghee anbraten, wenn der leicht kokosnussige Geschmack nicht erwünscht ist.

Fazit

Das große Low Carb High Fat Kochbuch ist  ein sehr schönes Kochbuch mit vielen Anregungen, aber auch ein paar Einschränkungen. Ich denke, diese Kritikpunkte lassen sich zumindest von dem aufgeklärten LCHF-Leser umgehen und austauschen. Für Anfänger oder diejenigen, die aufgrund von Krankheiten strikt aufpassen müssen, ist es ärgerlich. Aber hier ist jeder selbst gefordert, sich mit dieser Ernährung auseinanderzusetzen und darauf zu achten, was ihm gut tut oder auch nicht. In dem Sinne, viel Spaß beim Kochen!

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.