Zweifarbige Kaffee-Schokolade

MiriamAllgemein, Rezepte, Snacks4 Comments

Kaffee-Schokolade

Ich habe es getan: Eigene Schokolade produziert. Ich esse kaum noch Schokolade, und wenn, dann nur noch 98%ige. Das Problem da ist, dass es eigentlich keine Geschmacksvariationen gibt. Und ich hatte sooo Lust auf Kaffee-Schokolade. Idealerweise in der Braun-weißen Variante wie bei den Riegeln mit dem französischen Wort für Danke. Also hab ich mich ein wenig schlau gemacht. Denn einfach nur Kakaomasse und Kakaobutter schmelzen, zusammenrühren und etwas Zuckerersatzstoff reinrühren funktioniert nicht wirklich gut. Die Schokolade wird dann einfach nicht cremig. Und das hätte ich dann doch gerne dabei. Aber es gibt da eine Seite online, die hat ganz tolle, einfache Rezepte für Schokolade, und verkauft netterweise gleich auch noch die Zutat (und natürlich alle anderen auch), die das Naschwerk zu cremig macht: Das Sahnepulver. Ich spreche von Dr. Almond. In dem Online-Shop gibt es eigentlich alles, was das Low Carb/Keto-Herz für Nachbauten so haben möchte.

Zutaten für zweifarbige Kaffee-Schokolade

Weiße Schokolade (ich habe mich an diesem Rezept orientiert)

120g Kakaobutter
60g Sahnepulver
1/2 handvoll Kaffeebohnen – frisch im Mixer schreddern
ca 1-2g Glycin (Aminosäure) alternativ 4-5g Dr. Almond Low-Carb-Süße – abschmecken bis Süße dem eigenen Geschmack entspricht)
1-3 Prisen Echte Vanille

Milchschokolade (angelehnt an das Rezept für die Milchschokolade 3)

80g Kakaobutter
70g Kakaomasse
60g Sahnepulver
1/2 handvoll Kaffeebohnen – frisch im Mixer schreddern
ca 2-4g Glycin, alternativ ca. 3-5 g Dr. Almond Low-Carb Süße (abschmecken nach Belieben)
Optional: Echte Vanille nach Geschmack

Nährwerte pro 100g Schokolade:

Zubereitung der zweifarbigen Kaffee-Schokolade

Im ersten Schritt wird der weiße Schokoladenteil vorbereitet. Hierfür die Kakaobutter schmelzen und mit Süße, Kaffeebohnensplittern und Vanille verrühren. Auf ca. 30 – 35 °C abkühlen lassen, das Sahnepulver in einer Portion zugeben und gründlich unterrühren bis alles gelöst ist.In eine Schokoladenform füllen und im Eisschrank fest werden lassen.

Im zweiten Schritt wird die Milchschokolade zubereitet, während die weiße Schokolade auskühlt. Dazu die Kakaomasse und Kakaobutter im Wasserbad schmelzen, dabei regelmäßig mit dem Schneebesen verrühren. Das Sahnepulver löffelweis zugeben und mit dem Schneebesen in die Schokoladenmasse rühren. Mit Glycin oder Low Carb und Vanille abschmecken, dann die Kaffeebohnensplitter unterheben und auf ca. 26 – 28 °C abkühlen lassen. Die ganze Zeit weiter rühren, damit die Schokolade schön cremig wird. Wenn die Schokoladenmasse allmählich immer dickflüssiger wird, schnell die weiße Schokolade aus dem Eisfach holen. Die dunkle Masse auf die weiße Schokolade gießen, ggfs die Form etwas rütteln, damit sich keine Luftbläschen im Inneren bilden. Sobald die Masse komplett verteilt ist, die Schokolade in den Kühlschrank stellen.

Nach ca 30-60 Minuten ist sie genußfertig! Ich bin so  happy über diese Schokolade, die schmeckt glatt noch besser als das zuckerhaltige Original, schon allein, weil sie knusprig ist.

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

4 Kommentare zu “Zweifarbige Kaffee-Schokolade”

  1. Hallo Miriam!

    Kannst du eine Empfehlung für die Kakaomasse angeben?

    Gerne möchte ich nämlich für meine Mama diese Schoki produzieren 🙂

    Dank an dich und liebe Grüße vom Bodensee von

    Manuela

    1. Hallo Manuela,
      ich habe die Kakaomasse und Kakobutter von Sevenhills via Amazon gekauft. Du findest aber auch bei Dr. Almond gute Kakaomasse und Kakaobutter. Viel Spaß beim produzieren der Schoki und beim verwöhnen deiner Mutti!
      Liebe Grüße,
      Miriam

  2. Hallo Miri,
    dann bring mir doch mal ein Stückchen zum Probieren mit. Sieht ja verflixt lecker aus.
    Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.