Zweierlei Kokos-Gewürzkuchen

MiriamAllgemein, Rezepte, Weihnachten0 Comments

ketogener Kokos-Gewürzkuchen

Ich liebe es, wenn nach einem Spaziergang in der Kälte zuhause eine Tasse Kaffee und der himmlische Duft von Weihnachtsgewürzen wartet. Und da mich meine liebe Freundin und Kollegin Romina von low-carb-blog.ch gefragt hat, ob ich etwas zu ihrem Adventskalender beisteure, habe ich ein Rezept für einen ketogenen Kokos-Gewürzkuchen zusammengebastelt. Die Zutatenlisten ist definitiv länger als sonst, trotzdem ist alles ganz einfach zu handhaben. Für die Vorbereitung solltest du etwa 40 Minuten einplanen.

Zutaten

5 Eier (getrennt)

125g Butter

100g Xucker

150g Bronxe

100g Leinmehl

80g Kokosmehl

125g Nüsse gemahlen (ich hatte Haselnüsse, Pekanüsse und Paranüsse)

10g Weinsteinbackpulver

1 TL Spekulatiusgwürz

125g Schokolade (95% Sao Tomé) gerieben

150ml Kokosmilch (90%ig)

100ml Wasser

Butter und Xucker schaumig schlagen. Die Eigelbe nacheinander darunter rühren.
Nüsse mit dem Leinmehl und Kokosmehl, Weinsteinbackpulver und den Gewürzen vermischen. Die Kokosmilch mit dem Wasser mischen (so dass sie ungefähr die Konsistenz von normaler Milch hat. Wenn sie weniger als 90% Kokosanteil hat, etwas mehr Milch und weniger Wasser nehmen) und abwechselnd mit Mehl-Nuss-Gemisch unter die Butter rühren. Dann das Eiweiß steif schlagen und mit der Schokolade unterheben.

Ich habe einen Teil der Teigmasse in eine Silikonform für Mini-Weihnachtsküchlein gegeben, den Rest in eine Springform.Bei 175°C eine gute Stunde backen. Danach gut auskühlen lassen, bevor der Kuchen aus seiner Form kann. Die Küchlein hab ich noch am selben Nachmittag einfach mit etwas Puderxucker (Xucker im Mixer pulverisiert) bestreut und genossen. Die Springform hab ich über Nacht sitzen lassen, denn Gewürzkuchen schmeckt am 2. und 3. Tag noch viel besser. Außerdem wollte ich den noch ein bisschen aufpäppeln

Fruchtiger Kokos-Gewürzkuchen

1 Päckchen Erdbeeraufstrich Dr. Almond

1 TL Zimt

120g Schokolade (95% Sao Tomé)

1/2 TL Vanille

1 TL Vanillexucker

1 TL Kokosöl

Der nächste Schritt muss nicht sein, der Kuchen ist auch ohne total lecker. Aber mir war danach. Ich hab schon ewig den Erdbeeraufstrich von Dr. Almond daheim gehabt. Also hab ich ihn direkt nach Backen nach den Vorgaben angerührt und abkühlen lassen. Da mir die Masse noch nicht fest genug war, hab ich noch einen Teelöffel Agar Agar dazu gegeben und über Nacht fest werden lassen. Am nächsten Morgen war es dann perfekt. Aber jetzt kam die größte Herausforderung. Den dünnen Kuchen (er war nur ungefähr 4cm hoch) in zwei Scheiben schneiden. Hatte ich doch noch nie gemacht! Egal, wird schon. Das große Brotmesser hat das wunderbar geholfen. Dann die untere Hälfte mit der Erdbeermasse nicht zu dick auftragen. Den Teelöffel Zimt darauf verteilen und den oberen Deckel wieder drauf. Im Wasserbad die Schokolade schmelzen, die Vanille,  den Vanillexucker und das Kokosöl einrühren und dann vorsichtig über den Kuchen gießen. Auch die Seiten schön einstreichen. Zum abkühlen in den Kühlschrank oder nach draußen. Den Rest der Erdbeermasse im Kühlschrank aufbewahren und in den nächsten zwei Wochen verarbeiten. Guten Appetit und eine schöne Weihnachtszeit!

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.