Seelachs mit süß-scharfem Curry

MiriamAbendessen, Allgemein, Mittagessen, RezepteKommentar schreiben

Schnell, einfach, lecker. Und trotzdem kein Spiegelei. Das war mein Wunsch für das Abendessen gestern. Also in Gedanken durch das etwas mau aussehende Eisfach gegangen. Als Proteinquelle gab es da noch Miesmuscheln, hinten einmal Lachs und Seelachs. Den richtigen Lachs gab es erst am Wochenende, auf Miesmuscheln hatten weder mein Schatz noch ich Lust. Blieb also nur noch der Seelachs. Der ist wenigstens schnell zubereitet. Also mal weiter überlegen, was dazu passen könnte. Ich hatte die Tage noch ne Dose Kokosmilch im Regal. Super, dann gibt es also ein Kokos-Curry mit Seelachs und ein bisschen Ananas für das fruchtige. Jaja, ich weiß, die ist nicht low carb. Aber in Massen genossen ist selbst das kein Problem für die Ketose. Zumal ich bei Rewe eine kleine Dose gefunden hab, die keinen zugesetzten Zucker enthält. Und somit mit  12,4g Kohlenhydraten pro 100g nur knapp über der magischen Low Carb Grenze. Ich weiß, dass jetzt der eine oder andere gleich aufschreien will, aber hier kann doch jeder selbst entscheiden, welche Zutaten man essen möchte. Ich habe mich ausnahmsweise für die kleine Sünde entschieden, die trotzdem mein individuelles KH-Limit von 30g pro Tag nicht gerissen hat. Und es war so lecker, das war es mir wert. Und die Ketose war laut Bluttest heute früh nicht beeinträchtigt. Für den Schmaus braucht es folgende

Zutaten (für 2 Personen)

1 Dose Kokosmilch

300g Seelachs

30g Butter

Currypulver nach Geschmack (bei mir waren es rund 4 EL)

1 kleine Dose Ananas (142g)

ca 50ml Sahne

Ergibt: 28g Kohlenhydrate, 86g Fett, 60g Eiweiß (Skaldeman-Ratio 1,0)

Pro Portion: 14g Kohlenhydrate, 43g Fett, 30g Eiweiß (Skaldeman-Ratio 1,0)

Den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Pfanne die Butter schmelzen und 2 EL Currypulver darin verteilen. Dann den Fisch in der Butter anbraten, bis er fast gar ist. Die Dose Kokosmilch dazu geben und alles gut verrühren. Die Ananas in kleine Stücke schneiden und ebenfalls dazu geben. Kurz aufkochen lassen und nach Wunsch mit dem restlichen Curry abschmecken. Dann noch einen Schuss Sahne dazu und anrichten. Für meinen Schatz gab es noch eine Portion Reis dazu. Und was bekomme ich als Dank dafür dass ich dieses High Carb zusätzlich zubereite? Tränen in den Augen vor lachen! Und warum? Seine Antwort: Schatz, man merkt dass du lange keinen Reis mehr gekocht hast…. Tja, hatte nicht auf die Uhr geguckt und den blöden Kochbeutel zu früh aus dem Wasser genommen. Da war der Reis einer noch sehr bissfest O:-) Also hat mein Süßer auch die Low Carb-Variante des Essens genossen. Guten Appetit!

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.