Mandelmohn-Plätzchen (low carb)

MiriamAllgemein, Rezepte, WeihnachtenKommentar schreiben

Da bin ich wieder. Nach einer ungeplanten, kurzen Auszeit bin ich wieder für dich da. Wollte eigentlich schon am Wochenende das folgende Rezept posten, aber dann kam das Schicksal dazwischen und meine Prioritäten hatten sich schlagartig verschoben. Nun ja, wird wieder, jetzt konzentriere ich mich wieder auf die schönen Seiten des Dezember.

Weihnachtszeit ist Mohnzeit, zumindest bei mir. Ich liebe die schwarzen kleinen Dinger, könnte mich glatt reinlegen. Zu dumm dass Mohnstollen so nicht mehr geht. Und ganz ehrlich, um den nachzubauen war ich zu faul. Also musste Ersatz her. Und der sollte möglichst unkompliziert sein. Nu hab ich die Tage ja schon ordentlich mit der Mandelmasse experimentiert, fand sie lecker. Und meine Kollegen auch. Also habe ich die als Basis wieder herangezogen. Mohn und etwas Mandelmilch dazu, eine Teilrolle, ein Messer plus Backblech und los gehts.

Zutaten

200g gemahlene, blanchierte Mandeln

120g Xylit (besser noch Erythrit-Stevia, muss aber erst meinen Eimer leer machen ;-))

1 Eiklar

80g Dampfmohn

6-8 EL Mandelmilch

Zuerst wieder die Mandelmasse herstellen. Dazu die gemahlenen Mandeln – ich habe ausnahmsweise extra die blanchierten genommen, damit der Kontrast zum Mohn größer ist – mit dem Xucker und dem Eiklar mischen und schön ordentlich durchkneten. Nicht wundern, der Teig sieht bröselig aus. Wenn er gleichmässig durchgeknetet ist, einfach per Hand zu einer dicken, festen Kugel formen. Das Backblech mit Papier auslegen und da drauf erst eine Schicht Alufolie (warum erkläre ich dir gleich) und die Mandelmasse draufgeben. Ich habe diese dann erst mit den Händen halbwegs gleichmässig glatt gedrückt. Dann Alufolie obendrauf und mit der Teigrolle gleichmässig dünn ausrollen. Dann den Mohn nach und nach mit der Mandelmilch befeuchten. Der Mohn sollte gleichmässig feucht, aber nicht nass sein, daher lieber langsam Mandelmilch nachgeben und immer mal gucken, wie er aussieht. Den feuchten Mohn dann gleichmässig auf der Mandelmasse ausbreiten. Je nach Geschmack dünner oder dicker. Bei mir also dicker…

Und dann kommt das schwierige. Jetzt nimmst du die Albfolie unter der Keksmasse an einer Seite hoch und rollst den Teig langsam zu einer dicken Rolle auf. Dabei musst du gleichzeitig relativ fest drücken und doch nicht zu fest. Die Rolle muss zusammenhalten, darf aber nicht bröseln. Was ein bisschen tricky ist mit der Mandelmasse. Aber es klappt, nicht verzweifeln. Dabei natürlich immer die Albfolie wieder ein Stück aus dem Weg nehmen. Wenn die Rolle fertig ist, mit einem Messer knapp 1cm dicke Scheiben abscheiden und auf dem Backblech auslegen. Dann bei 170°C (Ober- und Unterhitze) für ca 10 Minuten in den Ofen, oder eben solange, bis die Mandelmasse einen leicht goldgelben Ton annimmt. Rausholen und noch etwas gedulden, bis die Kekse abgekühlt sind. Ich kann dir sagen, das war der schwierigste Part daran! In Summe dauert die Aktion nur 30 Minuten Wenn sich also adhoc Gäste ankündigen, sind die schnell gemacht. Guten Appetit und hab eine schöne Weihnachtszeit!

Die Zutaten für die Mandelmasse verkneten, auf Alufolie ausrollen.
Den feuchten Mohn auf der Mandelmasse ausbreiten.
Dann die Masse zusammenrollen.
ca 1cm breite Scheiben abschneiden.
Bei 175°C ca 10-15min backen, bis die Mandelmasse goldgelb wird.
Genieß die Weihnachtszeit!

 

Beitrag drucken

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.