Auberginen-Cheeseburger

MiriamAbendessen, Allgemein, Mittagessen, Rezepte2 Comments

Letztes Wochenende habe ich mein Motorrad ins Winterquartier zu meinen Eltern gefahren. Auf ungefähr der Hälfte des Weges muss ich tanken, da ich sonst nicht heimkomme. Früher habe ich diesen Stopp immer mit einem schnellen Snack bei einer der beiden großen Burgerketten verbunden. Habe nicht oft dort gegessen, aber gerade en Tour fand ich die gut. Heute esse ich dort natürlich nicht mehr. Stoppen zum auftanken muss natürlich immer noch – und diesmal  brauchte ich sogar einen riesigen Kaffee zum wieder warm werden. Aber ich schweife ab. Als ich abends wieder zuhause war, habe ich mir spontan einen Burger selbst gemacht.

Zutaten

1 kl Aubergine

180g Rinderhack

1 Ei

2 halbe Scheiben Gouda

Chili, Salz und Pfeffer

Mayo

Butter zum anbraten

Ergibt 9g Kohlenhydrate, 78g Fett und 65g Eiweiß (Skaledman-Ratio 1,05)

Ich habe die Aubergine in drei Scheiben geschnitten und die Schnittflächen großzügig mit Salz bestreut, damit die Aubergine entwässert. Also an die Seite stellen und der Natur der Dinge ihren Lauf lassen. Kleiner Tipp: Dick Küchenpapier drunterlegen 😉 In der Zwischenzeit habe ich das Gehackte mit dem Ei, Salz, Pfeffer und einer ordentlichen Portion gebrochenem Chili (Danke Dagmar, dein Chili ist super!) vermengt. Dann in zwei gleich große platte Frikadellen geformt. Sobald die Aubergine genug entwässert ist (evtl. etwas drücken, damit noch mehr Wasser rauskommt), zwei Pfannen auf den Herd stellen. In beiden Butter schmelzen und dann sowohl die Aubergine als auch das Gehackte gut anbraten. Und dann gehts ganz schnell: Eine äußere Scheibe Aubergine nach unten, Mayo und eine Scheibe Käse drauf. Auf den Käse ein Patty, wieder eine Scheibe Käse drauf. Dann wieder eine Auberginenscheibe. Die Reihenfolge wiederholen und oben die andere Außenhälfte der Aubergine drauf. Guten Appetit!

 

Beitrag drucken

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

2 Kommentare zu “Auberginen-Cheeseburger”

  1. Liebe Miri,
    ganz schön lila, Dein Burger 🙂
    Ich gestehe, ich kann Aubergine mal so gar nix abgewinnen – aber das Innenleben hätt ich auch genommen 😀
    Knutscha,
    Sabo

    1. Liebe Sabo,
      was soll ich sagen, ich steh auf lila 😀 Finde die Aubergine total lecker, gerne auch mal aus dem Ofen, einfach nur mit Olivenöl. Und das Innenleben lässt sich in diverse andere Hüllen packen. Du hast ja ein paar schnelle Oopsies! Mir fehlt ja immer noch die Mikrowelle dafür…
      Knutsch zurück,
      Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.