Pommes Rot-Weiß low carb interpretiert

MiriamAbendessen, Allgemein, Frühstück, RezepteKommentar schreiben

Ich selbst lebe seit Dezember 2014 ketogen, also streng low carb. Meine Mama probiert ebenfalls gerne neue Rezepte und findet die Low Carb-Philosophie sehr gut. Und seit vor ein paar Wochen mein Vater mit Diabetes diagnostiziert wurde, gibt es auch zuhause fast keine Kohlenhydrate mehr. Nicht so streng wie bei mir, aber es wurde soviel reduziert, dass Papas Zuckerwerte sich wieder normalisiert haben und er schon einen Teil der Medikamente wieder absetzen konnte. Und so gebe ich regelmässig Rezepte von mir an Mama. Heute war es mal anders. Sie rief mich an und erzählte mir ganz stolz, dass sie aus Hokkaido-Kürbis Pommes gemacht hat. Tja, die musste ich dann auch gleich ausprobieren. Meine Familie lebt schon ewig am nördlichen Rand des Ruhrgebiets, mitten auf dem platten Land. Sie gelten zwar bei manchen Nachbarn immer noch als die „zugezogenen Städter“, aber egal. Im Ruhrgebiet darf ein Gericht nicht fehlen: Pommes Rot-Weiß, auch bekannt als Pommes Schranke. Das sind lecker frittierte Pommes mit Ketchup und Mayo. Pommes und Ketchup sind aber sowas von nicht low carb, also kommen die nicht mehr in meine Küche. Wobei ich Ketchup noch nie mochte. Baah, viel zu viel Zucker in den Tomaten. Habe ich noch nie verstanden, wieso jemand Zucker an Tomaten macht. Ich mag die leichte Säure, die beim kochen von Tomaten entsteht. Aber ich schweife ab. Ich plane also Pommes aus Hokkaido (Rot), dazu Mayo (weiß) und Frikos (Frikadellen) mit einem Kern aus Mayo. Herrlich deftig.

Zutaten (für eine Portion)

100g Low Carb geeigneten Kürbis, z. B. Butternut oder Muskat (hatte Hokkaido mit falscher KH-Angabe genommen… dann fällt auch das „Rot“ etwas weg)

150g Rinderhack

1 Ei

60g Gouda

5g Flosamenschalen

Butter zum anbraten

Salz & Pfeffer

Mayo nach belieben

Ergibt 9g Kohlenhydrate, 58g Fett und 57g Eiweiß

Den halben Kürbis von den Kernen befreien und in dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und mit Olivenöl und Pfeffer marinieren. Den Backofen auf 175°C vorheizen. Dann die Hokkaido-Pommes auf einem Blech mit Backpapier ausbreiten und in den Ofen geben. Sie brauchen mindestens 15 Minuten. Zwischendurch mal wenden. In der Zwischenzeit habe ich das Gehackte mit einem Ei und einem guten Schuss Flohsamenschalen und Pfeffer gemischt und den Gouda in Würfel geschnitten. Dann Frikadellen formen und einen Würfel Gouda in die Mitte geben. In der Pfanne in Butter von jeder Seite anbraten. Die Kürbis-Pommes aus dem Ofen holen, in eine Schüssel geben und salzen. Dann zusammen mit den Frikadellen und Mayo anrichten. Guten Appetit!

Den Hokkaido in Streifen schneiden, mit Olivenöl und Pfeffer marinieren, dann bei 175°C in den Backofen für ca 15-20Minuten. Zwischendrin wenden.
Frikadellen mit einem Herz aus Gouda formen
Die Frikadellen in Butter von allen Seiten anbraten
Die Hokkaido-Pommes in einer Schüssel salzen, ich nehme am liebsten Meersalzflocken
Die Hokkaido-Pommes mit den Frikadellen und etwas Mayo anrichten und genießen

 

Beitrag drucken

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.