Rinderleber Rheinischer Art mit Blumenkohlpüree

MiriamAbendessen, Allgemein, Mittagessen, Rezepte0 Comments

Samstagvormittag war ich auf dem Markt einkaufen, an sich nichts besonderes. An der Fleischtheke sehe ich auf einmal frische Rinderleber. Super, die nehme ich den Katzen mit. Mindestens einmal die Woche bekommen meine Fellnasen frisches Fleisch. Beim letzten mal war es Hähnchenleber, die kam super an. Warum also nicht auch mal Rind? Rindfleisch fressen sie schließlich auch. Ok, also einpacken lassen. Und aus dem Bauch heraus lasse ich mir eine zweite Scheibe mitgeben. Diese soll für mich sein. Leber soll ja total gesund sein. Mit ganz vielen Vitaminen, die genaue Auflistung findest du auf Wikipedia. Und was ist mit dem Geschmack? Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal Leber gegessen habe. Muss schon ewig her sein, wahrscheinlich, als ich noch bei meinen Eltern wohnte. Oh weh. Egal, wird schon irgendwie. Und damit ich auf jeden Fall Beilagen haben, die den eventuell schwierigen Geschmack ausgleichen können, habe ich noch Blumenkohl, ein paar Berlepsch-Äpfel (die sind so schön klein und sauer!) sowie Zwiebeln gekauft. Zuhause angekommen erstmal Mama anrufen. Ja, die ist bei solchen Rezepten die erste Anlaufstelle, damit ich auch ja nix falsch mache. Bester Tipp: Sämtliche Sehnen fein säuberlich entfernen, denn die werden zäh. Ansonsten zubereiten, wie ich es mir gedacht habe. Ok, dann weiß ich ja, was es abends gibt. Für eine Portion brauchst du folgende

Zutaten

1 Scheibe Rinderleber (geputzt ca. 140g)

1 kleinen Apfel (entkernt ca 40g)

1 kleine Zwiebel

Butter zum anbraten

Pfeffer

Majoran

Ergibt 14g Kohlenhydrate, 54g Fett, 34g Eiweiß

Die Zubereitung ist einfach und schnell, ganz so wie ich es mag. Als erstes schneide ich die Zwiebel in Scheiben, dann wird der Apfel entkernt und auch in dünne Scheiben geschnitten. Währenddessen schmelze ich Butter in der Pfanne. Dann die Zwiebelringe und die Apfelscheiben in die Pfanne und anbraten. Die dürfen vor sich hinbrutzeln, während ich die Leber in kleine Würfel schneide. Dabei entsorge dabei alles, was irgendwie nach Sehne aussieht. Dann die Leber noch Pfeffern. Wer mag, gibt noch Majoran mit dran. Ich hatte doch keins mehr da. Aber deswegen nochmal in den Supermarkt zu gehen, nee, so wichtig ist das dann auch nicht. Ich probiere es einfach aus und gebe stattdessen ein paar Kapseln Kardamom mit in die Pfanne. Hauptsache ich vergesse nicht, sie nachher rauszunehmen. Noch wichtiger, die Leber nicht vergessen. Die Würfel kommen in die Pfanne zur Zwiebel und dem Apfel und werden nur 1-2 Minuten angebraten. Dann anrichten – Foto nicht vergessen – und genießen. Guten Appetit!

Leber würfeln, von Sehnen befreien
Zwiebeln & Apfel in dünne Scheiben schneiden
Zwiebeln anbraten
Parallel Blumenkohl kochen
Den Blumenkohl mit Butter, etwas Sahne und Muskat pürieren.
Die Apfelscheiben und die Leber mit zu den Zwiebeln geben
Guten Appetit!

 

Beitrag drucken

Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.