Eierfasten – Tag 5

MiriamAllgemein, RezepteKommentar schreiben

Es ist quasi fast geschafft! Heute ist der letzte Tag meines Eierfastens. Habe die Tage erstaunlich gut überstanden, jedoch wird langsam die Lust auf Fleisch, Gemüse und Obst doch sehr groß. Ab morgen gehts dann in die Übergangsphase mit noch weiteren fünf tagen strikten LCHF, also nur um die 10g Kohlenhydrate am Tag. Aber mit mehr Variationsmöglichkeiten ist auch das kein Thema. Bevor ich jetzt an Morgen denke, bleibe ich im Heute. Ich bin immer noch bei 1,7mmol/l Ketone und auch die Waage zeigt nochmal 300g weniger an. Jetzt nicht unbedingt das was ich im Vorfeld erwartet hätte, aber ok. Habe gestern erfahren, dass meine Schilddrüsenwerte grenzwertig hoch sind, werde die jetzt noch einmal näher betrachten lassen müssen. Denn eine Schilddrüsenunterfunktion würde das Plateau erklären, auf dem ich mich seit Mai befinde.
Frühstück

3 Eier

1 EL Butter

1,5 EL Frischkäse

0,5 EL Mascarpone

1 EL Mohn

1 TL Mohnöl

Meine Lust auf was Süßes, nicht Eiriges (gibt’s das Wort? Naja, jetzt schon O:-) ) war heute früh schon sehr groß. Ich habe noch einmal die Pancakes von gestern gemacht, leicht abgewandelt. Als Getränk gab es meinen bewährten Ei-Latte, also Kaffee mit einem rohen Ei, einem Esslöffel Butter, die mit dem Zauberstab zu einem schön aufgeschäumten Kaffee verblendet wurden. Zum Grundrezept der Pancakes, also zwei rohe Eier plus 2 Esslöffel Frischkäse musste ich leicht abwandeln, weil ich nur noch 1,5 Löffel Frischkäse hatte. Kein Problem, einfach einen halben Esslöffel Mascarpone dazu. Und dann habe ich einen Esslöffel Mohn in den Teig gegeben. Mit etwas Butter in der Pfanne fertig backen. Für einen intensiveren Mahngeschmack habe ich noch etwas Mohnöl auf die fertigen Pancakes geträufelt. Das Ergebnis war ok, aber kein Geschmackserlebnis. Obwohl der Mohn recht dominant ist, kam der Eigeschmack noch durch. Naja, ich habe es überlebt.

Nach dem Frühstück ging es erstmal in die Stadt, ein paar Dinge erledigen. Wäre lieber ins Freibad fahren und die letzten Sonnenstrahlen nutzen, aber ich habe es mit dem Training wohl etwas übertrieben. Auf jeden Fall habe ich mir am linken Schienbein eine Knochenhautreizung eingefangen, also heißt es pausieren… Aber das wird auch wieder. Morgen ist Yoga, da kann ich hingehen.

Mittag

Für die „Pasta“:

2 Eier

30g Frischkäse

1 Prise Salz

1 Prise Knoblauchflocken

1/2 TL Pfeffer

Für die Sauce:

30g Mascarpone

1 TL geriebenen Parmesan

1 TL Butter

Ergibt 1g Kohlenhydrate, 53g Fett und 23g Eiweiß

Heute Mittag habe ich die Fettucini Alfredo von I breathe I’m hungry gemacht. Ich bin mir nicht sicher, was ich falsch gemacht habe, aber mein Essen sah irgendwie nicht so aus wie bei Melissa, und hatte auch nicht den „Pasta-Biss“ von dem sie schreibt. Aber geschmeckt hat es trotzdem, vor allem nicht nach Ei. Die Pasta funktioniert im Prinzip wie die Pancakes gestern und heute früh. Alle Zutaten in eine Schüssel, gut mixen und dann in eine große Pfanne geben und garen. Ich denke, hier ist meiner schon etwas zu dunkel geworden, aber ok. Dann den Pancake etwas auskühlen lassen. Anschließend aufrollen und in Streifen schneiden. In der Zwischenzeit die Sauce erstellen. Wieder alle Zutaten in eine Schüssel und gut mixen. Melissa schreibt zwar, dass sie die Sachen dann in der Mikrowelle erhitzt, aber da ich keine habe, ging der Mix bei mir in die Pfanne zum aufheizen. Und dann nur noch die „Pasta“-Streifen dazu. Diese haben die ganze Sauce gleich aufgesogen und fertig war das Mittagessen.

Ich bin echt froh, dass heute Abend das letzte Eier-Essen ansteht, ich komme kaum noch an den Nüssen oder am Schinken im Kühlschrank vorbei.

Abendessen

3 Eier

3 EL Butter

etwas geriebener Parmesan

etwas geriebener Gouda

Ergibt 0g Kohlenhydrate, 63g Fett, 19g Eiweiß.

Zum Abschluss habe ich nochmal Freund Google beschäftigt und bei lowcarbyum.com das Rezept für gebackene Butter Käse Eier gefunden. Ein ganz simples Rezept. Einfach die Butter schmelzen und in eine ofenfeste kleine Form geben. Die rohen Eier in die flüssige Butter und mit dem Käse bestreuen. Dann bei 200°C rund 15 Minuten backen. Oder bis das Weiße der Eier erkennbar ist. Aus dem Ofen holen und unbedingt etwas abkühlen lassen! Das Rezept schmeckt, aber der Eiergeschmack ist sehr deutlich. Aus Vorfreude aufs Frühstück bin ich dann eben noch mal losgegangen und habe Himbeeren gekauft…

Bilder des Tages

Fazit Eierfasten

Mit dieser Mahlzeit ist es geschafft. Fünf Tage Eierfasten gehen zu Ende. Ich habe das erreicht, was ich wollte. Nämlich schnell und tief wieder in die Ketose zu kommen. Wirklich abgenommen habe ich nicht, ca. 1,5 kg. Aber das ist ok. Mehr als fünf Tage sollte man aber das Eierfasten meiner Meinung nach nicht machen. Ich komme z. B. nicht auf meine benötigte Menge Eiweiß pro Tag und schramme meist an der unteren Grenze meines Grundumsatzes. Um wieder tief in die Ketose zu kommen ist das Eierfasten definitiv gut geeignet. Ob es hilft, einen Stillstand auf der Waage zu durchbrechen weiß ich nicht. Bei mir hat sich jetzt kaum was getan. Das wird sich die nächsten Tage zeigen. Wichtig ist meiner Meinung, dass man sich die Mühe macht, und genügend unterschiedliche Rezepte im Netz zu suchen oder selbst zu kreieren, denn sonst kommen einem die Eier spätestens am dritten Tag wieder an den Ohren hinaus. Ich werde die nächsten Tage noch ein strikte LCHF essen, also möglichst nicht mehr als 10-15g Kohlenhydrate am Tag. Was immerhin das Doppelte bis Dreifache ist von dem, was ich die letzten fünf Tage hatte. Aber mit der Auswahl an Fisch, Fleisch und Gemüse die ich im Kühlschrank habe, dürfte das ganz gut klappen.

Beitrag drucken
Über den Autor

Miriam

Facebook

Ich heiße Miriam Hoffbauer, bin Jahrgang ’78 und ernähre mich seit Dezember 2014 kohlenhydratarm. Auf ketoVida teile ich meine Erfahrungen mit der ketogenen Ernährung und wie diese auch dir auf dem Weg zu einem gesunden und schlanken Leben helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.